Brief 6

Standard

So, 26.8.12, 23:50

 

Meine liebe Nina!

Endlich sitze ich, bzw. ich liege eigentlich, im Zug nach Mumbai.

ich habe nun 6 Tage in Delhi verbracht, habe allerdings nicht so viel von der großen Stadt gesehen, da ich heftigst mit Krankheiten wie Bronchitis, Halsschmerzen, Grippe, Magen-Darm-Beschwerden usw. zu kämpfen hatte. Mir geht es aber schon wieder besser und ich freue mich wie wahnsinnig Dich in 4 Tagen endlich wieder in meine Arme schließen zu können. Es ist nicht so, dass ich gar nichts von Delhi gesehen hätte, ich habe zwar die meiste Zeit bei Saurabh, Parul, Mohit, Shashi, Ayush und „the strong Guy“ verbracht, habe aber auch einiges von Paharganj, einem Viertel des Main Bazars verbracht, wo ich meine Kashmiri-Freunde Quayoom, Waseem und Ali kennengelernt habe. In Paharganj gibt es alles, was das Touristen-Herz begehrt: Tausende bunte Läden mit allem, was in Indien hergestellt wird, dreckige, teure Hotels, einen Gemüse-Markt zum drüberschlendern und staunen, jede Menge Chai Stalls und vieles, vieles mehr.

Der Connaut Place ist auch sehr beeindruckend. Er ist wie ein Verkehrskreisel aufgebaut und besteht aus mehreren Ringen, die aus massiven britischen Gebäuden bestehen und alle möglichen, hauptsächlich teuren Läden beherbergen, aber auch einen tollen Straßenladen mit den besten Milchshakes Indiens! Leckerleckerlecker…

Man mag es kaum glauben, aber auch ein Besuch im Hollywood-Kino (ich glaube es gibt Hollywood-Kinos und Bollywood-Kinos) wird zum ganz besonderen Erlebnis: Inder lachen nicht nur laut, die bejubeln auch die Schauspieler, wenn diese einen besonderen Spruch reißen oder im Film eine besondere Leistung erbringen!

„McD.“ alias MacDonalds ist ähnlich widerlich wie das deutsche Pendant, hat aber eine komplett andere Speisekarte. Hier gibt es „McEgg“ [soll bald in Deutschland als „McBacon“ verkauft werden…], neben dem qualitativ minimal hochwertigeren Veggie-Burger. Fleisch interessiert dich zwar generell weniger, soll aber dennoch erwähnt werden: Es gibt nur Qualfleisch von Hühnern, was vorzugsweise roh serviert wird…

Das besondere an Delhi ist übrigens, dass die Stadt komplett horizontfrei ist! Dank Smog…

[…]

Advertisements

Über Niko

For Saurabh: "Once you asked me how my journey to India would affect my life in my western home country...I can tell you now: It changed my thinking subconsciously, my behaviour, my outlook on life and the world as a whole. It changed my personality and strengthened my character. But still I am the same person. But I know: If I lose everything - there is a place in the world that will calm me down and cushion me. It's like having a second home..."

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s