Archiv der Kategorie: Delhi II

22.8.12

Standard

Nach dem Auschecken aus der Hare-Rama-Guest-„House“ erkundete ich den Main Bazar, trank Chai und kaufte ein paar Geschenke, wie z.B. verformbare Räucherknete, Töpferwaren, usw. Meine Bronchitis, die sich in den letzten Tagen prächtig entwickelt hatte, wurde alles andere als besser, weshalb ich mir ekelhaften ayurvedischen Hustensaft kaufte.

DCIM100GOPRO

Sehr günstige Töpferwaren:

DCIM100GOPRO

Die meisten Handwerker arbeiten auf der Straße und haben setzen bei der Arbeit ihre Füße bemerkenswert ein:

DCIM100GOPRO

Ein Baba, leider wahrscheinlich kein wirklich „echter“…

DCIM100GOPRO

Ich entspannte wieder bei Wassem und Quayoom und lernte deren Chef, Ali, kennen. Ich verbrachte dort einige Stunden und aß mit ihnen zu Mittag, was eine besondere Erfahrung war, da ich zum ersten mal wirklich „richtig“ mit der Hand aß.

 

DCIM100GOPRO

Später kaufte ich noch einen weiteren Schal bei Ali, eine Hose und T-shirts bei einem anderen Laden. Waseem nannte mir dazu die gängigen Preise. Gegen 18 Uhr verabschiedete ich mich von meinen liebgewonnenen Kashmiris und nahm eine Autoriksha zu Saurabh, dessen Wohnung ich erstaunlicherweise auf Anhieb fand.

Ich freute mich Parul, Mohit und Shashi wiederzusehen. Ich lernte Ayush, den letzten von Saurabhs Roommates kennen. Mohit schenkte mir sogar ein Freundschafts-Armband, wodurch ich mich sehr geehrt fühlte 🙂

Nach dem Auschecken aus der Hare-Rama-Guest-Baracke erkundete ich den Main Bazar, trank Chai und kaufte ein paar Geschenke, wie z.B. verformbare Räucherknete, Töpferwaren, usw. Meine Bronchitis, die sich in den letzten Tagen prächtig entwickelt hatte, wurde alles andere als besser, weshalb ich mir ekelhaften ayurvedischen Hustensaft kaufte.

Advertisements

21.8.12 In Delhi

Standard

DCIM100GOPRO

Leider habe ich seit einigen Tagen das Schreiben etwas vernachlässigt, weil mein erstes Reisetagebuch voll ist.

Ich sitze gerade in Abdul Quayoom Khans Schal- und Kunsthandwerksladen in Delhi. Abdul kommt aus Kashmir und verkauft bemalte Holzschatullen, Holzelefanten, Armreifen, Sterne, usw. – alles aus Holz, mit Pappmaschee beklebt, lackiert und mehrfach bemalt mit verschiedenen Farben.

De Schals gibt es in verschiedenen Materialien, Qualitäten, Farben, Mustern usw., sehr beeindruckend.

Ich bin heute morgen um 8 Uhr in Delhi angekommen, habe mir widerwillig eine viel zu teure Autoriksha mit zwei naiven israelischen Mädels geteilt und bin in das bisher dreckigste, stickigste Hotelzimmer meiner bisherigen Reise eingecheckt.  Nachdem ich mich in meinem „Zimmer“ ausgebreitet hatte, ging ich auf die Straße und musste sehr schnell feststellen, dass diese knietief überschwemmt war. Ich begab mich wieder in mein Zimmer und schlief bis 14 Uhr, da ich eine 14stündige fast schlaflose Busfahrt hinter mir hatte.

Nach meinem Morgenmittagsschläfchen begab ich mich nochmals auf die Straße, wo ich mir einen besonders hartnäckigen Schlepper einfing, den ich erst in Quayooms Laden abschütteln konnte, weil ich dort einige Stunden verbrachte. Dort schwätzte ich mit Waseem („Raja“) und Quayoom und trank Chai bis zum Abend. Die zwei kommen ursprünglich aus Kashmir.

Den restlichen Abend verbrachte ich im Hotel vorm Rechner, da mir eine sich anbahnende Bronchitis zu schaffen machte….